Fantasyautorin

Flügel für deine Fantasie

Aufgewachsen im Bergischen Land hat Anna Kleve schon früh ihre Liebe zu Büchern entdeckt. Kein Wunder, da eine Wand ihres Kinderzimmers mit einem großen Bücherregal vollgestellt war, in dem alle Bücher aufbewahrt wurden. Dies brachte sie irgendwann in den Bereich Fantasy, in dem sie heute hauptsächlich im Subgenre Gay-Fantasy schreibt. Ihre Romane schreibt sie dabei mit einem Schuss an Spannung, gestaltwandlerischen bis magischen Abenteuern und einer gehörigen Portion Romantik. Gelegentlich stattet sie auch der Romantasy einen Besuch ab. Neben ihrer Freude Leinwände farbig zu verschönern und zu gestalten, schreibt Anna auch gerne Fantasy für die kleineren Leser. Dazu sagt sie auch: Fantasie ist wie ein Schmetterling, hauchzart und kann in alle möglichen Richtungen fliegen.  

Neuerscheinung

„Neuester Interarten-Aufruf: Junge Lamia vom Schulgelände der Yggdrasil-Akademie für Übernatürliche verschwunden“, ertönte die Stimme des Radiomoderators.
Mit diesen Worten werden die übernatürlichen Zwillinge Asterion und Sirona in einen Fall verschwundener Übernatürlicher hineingezogen.
Ihre Aufgabe ist es herauszufinden, was geschehen ist und diese Ereignisse zu verändern.
Doch mit dem was geschieht hätte keiner von ihnen gerechnet.
Bald muss sich besonders Asterion mit ungekannten Gefühlen herumschlagen, die der junge Dorian in ihm auslöst.
Vor allem, weil dieser Mann so etwas wie Furcht nicht zu kennen scheint und Asterion damit nur noch neugieriger macht.
Doch was verbirgt sich hinter Dorian? Was hat das mit den verschwundenen Übernatürlichen zu tun? Was ist Wahrheit? Was ist Lüge? Welche Geheimnisse verbergen sich bei den Übernatürlichen? Wem kann man trauen?
Wie soll Asterion mit Gefühlen und Kräften umgehen, deren Kombination Dorian vermutlich schaden kann? Oder wird es am Ende ganz anders sein? Wird das was sich zwischen Asterion und Dorian entwickelt eine Chance haben?
Und wie haben die Zwillige die Worte “Furchtlos, wild und frei“ zu verstehen? Vor allem, da sie in der Lage sind die Ängste anderer zu spüren.

Der Orkkrieger Urak ist in vielen Bereichen, das was man einen typischen Ork nennen würde: stark, wild und manchmal recht brutal, doch als er den jungen Schamanen Tazrag nach Jahren wieder trifft zeigt sich, dass er auch anders kann.

Der Orkschamane Tazrag ist im Erscheinungsbild anders als andere Orks und musste deshalb schon einige Demütigungen und Zurückweisungen über sich ergehen lassen. Wie verwunderlich ist es da noch, dass er dem so typisch erscheinenden Urak nicht wirklich traut?

Als Urak verletzt wird, ist es an Tazrag sich um seine Wunden zu kümmern. Im Verlauf des Genesungsprozesses kommen sie sich näher. Doch so einfach ist es für diese beiden Orks nicht.

Wird es dem Schamanen gelingen den alten Schmerz und die Verletzung zu überwinden? Kann er wieder vertrauen fassen? Gelingt es Urak die Barrieren des anderen Orks zu überwinden? Oder werden ihre Gefühle nicht ausreichen?

Unberechenbar, ungeduldig und verantwortungslos: Das sind die Begriffe, mit denen Jack Frost meist beschrieben wird. Eigentlich will er, nachdem er unter den festen Regeln seines Vaters gelebt hat, nur noch Spaß haben. Dass er anderen Lebewesen schadet und einiges Unheil anrichtet, ist ihm dabei gar nicht bewusst.
Bis zu dem Tag, als ihm seine eigenen Kräfte zum Verhängnis werden und er abstürzt. Gefunden wird er von dem jungen Samuel, der das ziemliche Gegenteil von ihm zu sein scheint: Ernst und verantwortungsbewusst!
Dieser Mensch nimmt den bewusstlosen und verletzten Jack mit zu sich und seiner Familie. Als er schließlich erwacht, muss Jack feststellen, dass er seinen magischen Stab verloren hat und dass er wohl Samuels Hilfe brauchen wird, um ihn wieder zu finden. Deshalb beschließt er zu bleiben.
So einfach, wie er denkt, ist die ganze Sache jedoch nicht, denn Samuel ist niemand, der einen Verletzten einfach so gehen lassen würde.
Mit der Zeit lernt Jack das Leben in einer menschlichen Familie kennen und freundet sich mit Samuels jüngeren Zwillingsschwestern an. Doch dabei bleibt es nicht, denn er beginnt in dieser Zeit zu begreifen welche Schäden er in der Vergangenheit angerichtet hat.
Und dann entwickelt er auch noch tiefe Gefühle für den jungen Mann, der ihn nach seinem Sturz gefunden hat. Seine Gefühle scheinen erwidert zu werden, aber das Geheimnis um Jacks Herkunft macht es nicht einfacher. Vor allem dann nicht, wenn Samuel nicht an Magie und Naturgeister glaubt.
Nach einem Streit über die Wahrheit von Jacks Eröffnungen taucht auch noch ein Wesen auf, das er aus Versehen mit seinen Kräften erschaffen hat. Eine Bedrohung für alle Menschen der Umgebung.
Jack setzt nun alles daran den Schaden, den er angerichtet hat, wieder in Ordnung zu bringen, doch das ist nicht so einfach und birgt neue Gefahren, denn: Einmal gewirkte Magie kann man nicht verschwinden lassen, sondern nur umformen.
Wie wird er das Problem lösen? Wird er es schaffen seinen Fehler wieder gut zu machen? Wie wird das zwischen Jack und Samuel ausgehen? Und wie gehen sie damit um, dass Jack als Naturgeist viel länger lebt, als die Menschen?




Kleve Fantasy